Gebinde und Verpackungs einheiten

Der Einsatz von Etikettierungs-, Codierungs- und Kennzeichnungssystemen ist ein entscheidendes Kriterium, um die genaue Kennzeichnung von Pharmaprodukten in der gesamten Lieferkette zu gewährleisten und auch, um die Europäische Richtlinie (2011/62/EU) zu erfüllen, nach der alle innerhalb der EU kommerzialisierten Pharmaprodukte eine Serialisierungsnummer bzw. einen einmaligen Code auf jeder Packung aufweisen müssen, der eine Rückverfolgung der Produkte innerhalb der Lieferkette bis hin zu ihrer Herstellung ermöglicht.

 

Die Serialisierungsnummer muss in den verschiedenen Verpackungshierarchien aufgedruckt werden, einschließlich der Primärverpackungen wie Ampullen, Phiolen und Blisterverpackungen der Sekundärverpackungen wie Gebinde oder Verpackungseinheiten und der Tertiärverpackungen wie Paletten.

 

Mit den Print & Apply Geräten APL Series von UBS lassen sich Gebinde und Verpackungseinheiten nicht nur präzise und korrekt kennzeichnen, sondern sie erlauben auch das Etikettieren serieller Codes mit einer Taktleistung von bis zu 180 Paketen/Minute.

Print & Apply

Print & Apply

Das automatische Drucken und Etikettieren in Echtzeit verhindert die bei der manuellen Etikettierung auftretenden Fehler und erzielt eine höhere Geschwindigkeit und Präzision, sodass die Betriebskosten in der Produktionskette reduziert werden.

 

Die Print & Apply Geräte APL Series von UBS erlauben dank ihrer vielfältigen Applikationsmöglichkeiten die Etikettierung sich bewegender Sekundärverpackungen in allen möglichen Varianten (vorne, hinten, seitlich, oben, über Eck und auf zwei nebeneinanderliegenden Seiten).  Zudem steht für die Palettenetikettierung am Ende der Fertigungslinie die Option zur Verfügung, Paletten und Halbpaletten auf 1, 2 oder 3 Seiten zu kennzeichnen, sogar Stapel- bzw. höhenverstellbare Paletten.